Heiliger Maternus während Restaurierung, Kittungen

Kittung und Retusche

Die Kittung eines Gemäldes oder einer Skulptur stellt ein elementares Element vor der Retusche dar. Eine Fehlstelle kann nur passend geschlossen werden, wenn sie auf Niveau aufgekittet wird und eine gegebene Obeflächenstruktur durch die Kittung immitiert werden kann.

Anschließend erfolgt die Retusche in einem geeigneten Malmittel. ausschlaggebend sind hierbei, neben den Faktoren Glanzgrad, Sättigung auch die Beständigkeit des Bindemittels und der Lichtechtheit der Pigmente. Nicht zuletzt muss eine Retusche kompett reversibel bleiben, das heißt, sie kann jederzeit wieder entfernt werden, ohne angrenzende Farbschichten zu beschädigen.

Es gibt verschiedene Arten der Retusche. Jede Restusche muß auf das jeweilige Objekt abgestimmt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *