Flur mit Bid, Garderobe und Lampe

Präventive Konservierung

Teil der Präventiven Konservierung kann ein regelmäßiges Monitoring sein, bei dem das Objekt auf Schäden hin überprüft wird. Die Schadensbilder werden in Protokollen kartiert.
Teil der Präventiven Konservierung kann ein regelmäßiges Monitoring sein, bei dem das Objekt auf Schäden hin überprüft wird. Die Schadensbilder werden in Protokollen kartiert.

Schadensverhindernde Maßnahmen ohne direkten Eingriff  am Objekt werden generell Präventive Konservierung bezeichnet. Neben Restaurierung und Konservierung ist die Präventive Konservierung ein weiteres Angebot von Kunstkonservierung Koblenzt. Die präventive Konservierung ist eine relativ neue Disziplin durch die das Betätigungsfeld des Restaurators ergänzt wird. Der Begriff Präventive Konservierung beinhaltet das Konzept, durch optimale Umweltbedingungen für das Kunst- und Kulturgut künftige konservatorische und restauratorische Eingriffe zu vermeiden.
Dabei spielen Klima- und Lichteinflüsse eine wichtige Rolle. Gemälde auf textilem Träger sowie der Zierrahmen und die Skulptur aus Holz reagieren als organische, hygroskopische Materialien auf die relative Luftfeuchtigkeit der Umgebung mit Abgabe und Aufnahme von Feuchtigkeit, bis ein Gleichgewicht zwischen der Material- und der Luftfeuchtigkeit eingetreten ist. Abgabe und Aufnahme sind mit Volumenänderungen des Materials verbunden. Durch die Bewegung im Gewebe oder Holzträger kann sich die Bildschicht bzw. Fassung von diesem lösen und partiell verloren gehen. Deshalb sollten diese Objekte im Rahmen einer Präventiven Konservierung das ganze Jahr einer möglichst gleichbleibenden relativen Luftfeuchtigkeit ausgesetzt sein. Für eine präventive Konservierung sollte der Wert  zwischen 55% und 60% relative Raumfeuchte betragen. Um Lichtschäden in der Malerei zu minimieren müssen Beleuchtungsstärke und –dauer auf ein Minimum reduziert sowie ultraviolette Strahlung, so z.B. direkte Sonneneinstrahlung, völlig ausgeschlossen werden.

Präventive Konservierung umfasst eine Bandbreite von verschiedener Bereiche. Folgende Aspekte versucht der Restaurator durch die präventive Konservierung zu erfassen:

  • Raumklima: Temperatur/Relative Luftfeuchtigkeit
  • Licht
  • Schädlingsbefall durch Insekten/Tiere
  • Schimmel, Mikroorganismen
  • Wetter
  • sonstige Schadstoffe
  • Sicherheit
  • Handhabung/Arthandling/Transport

Unsere Arbeit in der Präventive Konservierung zielt auf dauerhaften Erhalt ganzer Sammlungsbestände ab. Präventive Konservierung bietet Ihnen mittelfristig wirtschaftlichen Nutzen, da so Kosten für nötig werdende Restaurierungsmaßnahmen von Restaurierungen vermieden werden können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *